Leistungen eines Heilpraktikers für Psychotherapie

Leistungen eines Heilpraktikers für Psychotherapie sind meist privat zu tragen (Selbstzahler). Doch auch hier kann es Ausnahmen geben. Häufig kommt es vielerorts zu besonders langen unzumutbaren Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz von teilweise mehr als 12 Wochen. In solchen und anderen Fällen kann es vorkommen, dass die gesetzlichen Krankenkassen auf Antrag des Betroffenen die psychotherapeutischen Behandlungskosten per Kostenerstattung übernimmt bzw. bezuschusst, sofern es sich um eine psychische Störung mit Krankheitswert handelt. Hierzu gehören u.a. Angststörungen, Zwangsstörungen, Depressionen, Essstörungen, psychosomatische Störungen und Verhaltensstörungen. Ein Heilpraktiker für Psychotherapie, Therapeut oder Arzt kann feststellen, ob eine solche psychische Erkrankung vorliegt. Außerdem kommt es auch auf das angewendete Psychotherapieverfahren an, denn die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen oftmals nur Behandlungen nach den derzeit anerkannten „Richtlinienverfahren“. Nur diese gelten als wissenschaftlich anerkannt und wirtschaftlich. Hierzu gehört auch die Verhaltenstherapie, in der ich ausgebildet bin.
Die Übernahme bzw. Bezuschussung wird von Fall zu Fall von der jeweiligen Krankenkasse entschieden. Sie können also bei langen Wartezeiten auf einen Therapieplatz bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse erfragen, unter welchen Bedingungen sie die Kosten einer Heilpraktiker für Psychotherapie-Behandlung bezuschussen bzw. übernehmen. Bei Zusatzversicherungen für Heilpraktikerleistungen muss die Übernahme einer Psychotherapie vorher abgeklärt werden, ebenso bei Privatversicherungen.

Als Selbstzahler haben Sie selbstverständlich die Freiheit, sich Ihren Therapeuten und Ihr Therapieverfahren selbst auszusuchen und werden in die Therapieplanung miteinbezogen. Außerdem erhalten Sie sofort einen Therapieplatz, da keine Genehmigung der Krankenkasse benötigt wird.

 

Die Vorteile einer Psychotherapie bei mir als Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • als Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich Methodenfreiheit. So kann der Behandlungsplan ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und verschiedene Verfahren bzw. Methoden miteinander kombiniert werden
  • schneller Therapieplatz, da der Therapiebeginn nicht durch Bürokratie und Verwaltungsaufwand verzögert wird und Sie als Selbstzahler keine Einwilligung Ihrer Krankenkasse benötigen
  • ich arbeite hauptsächlich verhaltenstherapeutisch mit Entspannungsverfahren. Auch hypnotherapeutische Elemente können zum Einsatz kommen. Die Verhaltenstherapie, in der ich ausgebildet bin, ist wissenschaftlich anerkannt und hat bei vielen Beschwerdebildern ihre Wirksamkeit belegt
  • die Dauer der Therapiestunde ist nicht auf 50 Minuten begrenzt. Gerne können wir eine individuelle Dauer von z.B. 75 oder 90 Minuten ausmachen und die Anzahl und Häufigkeit der Therapiesitzungen bestimmen. Sie entscheiden mit, wie lange die Therapie dauert und wie intensiv sie ist
  • die Kosten für selbstbezahlte Behandlungen können als Außergewöhnliche Belastungen steuerlich absetzbar sein
  • Beratung und Therapie sind ziel- und lösungsorientiert, transparent und klar
  • die therapeutische Grundhaltung mit bedingungsloser Akzeptanz, Echtheit und Wertschätzung ist mein oberstes Gebot
  • ich nehme mir viel Zeit für Sie und bin auch zwischen den Terminen erreichbar
  • die erlernten verhaltenstherapeutischen Verfahren sind auch in zukünftigen Problemsituationen anwendbar und können eine präventive Wirkung haben
  • ich befinde mich in regelmäßiger Weiterbildung, bin auf dem neuesten Stand in meinen angewendeten Therapieverfahren und arbeite interdisziplinär mit (Fach-) Ärzten, Heilpraktikern, Hebammen und anderen Therapeuten zusammen
  • wenn Sie die Therapie selbst zahlen, erhält die Krankenkasse keine Diagnose
Welche Leistungen werden nicht von den Krankenkassen übernommen?

Leistungen wie Erziehungs-, Ehe- oder Lebensberatung werden von den Krankenkassen i.d.R. nicht übernommen.